Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 236940 times)

Herbert Meyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Karma: +52/-44
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1020 am: 30.06.2022 10:47 »
Zitat
Zumindest monetär wäre es der Masse möglich gewesen Eigentum zu erwerben (zumindest die letzten 20 Jahren, momentan in der Tat schwieriger).

Dem stimme ich zu, allerdings muss das "monetär" unterstrichen werden. Alle mir bekannten Immobilienkäufer haben teilweise mit einem Radius von mehreren hundert Kilometern über mehrere Jahre hinweg nach einem Objekt suchen müssen. Obwohl zum Schluss bereits eine "wir kaufen und zahlen alles"-Mentalität vorherrschte. Auch wenn die Finanzierung vielleicht möglich gewesen wäre, gehört(e) zur Suche auch viel Glück und die Fähigkeit für ein sympathisches Auftreten dazu, weil einfach nicht genügend Beton in der Gegend rumsteht.

Flying

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Karma: +7/-39
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1021 am: 30.06.2022 11:03 »
Zitat
Zumindest monetär wäre es der Masse möglich gewesen Eigentum zu erwerben (zumindest die letzten 20 Jahren, momentan in der Tat schwieriger).

Dem stimme ich zu, allerdings muss das "monetär" unterstrichen werden. Alle mir bekannten Immobilienkäufer haben teilweise mit einem Radius von mehreren hundert Kilometern über mehrere Jahre hinweg nach einem Objekt suchen müssen. Obwohl zum Schluss bereits eine "wir kaufen und zahlen alles"-Mentalität vorherrschte. Auch wenn die Finanzierung vielleicht möglich gewesen wäre, gehört(e) zur Suche auch viel Glück und die Fähigkeit für ein sympathisches Auftreten dazu, weil einfach nicht genügend Beton in der Gegend rumsteht.

Das kann ich aber so nicht teilen - in meinem Umkreis (NDS) findet noch jeder im Umkreis von 20 Kilometern etwas, was finanziell realisierbar ist und das ohne "wir kaufen und zahlen alles".
Also wem wirklich fast alles egal ist, der wird sicherlich auch fündig. Da würde ich mal eher an der Qualität der Suche zweifeln ;)

Romsen

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Karma: +11/-38
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1022 am: 30.06.2022 11:24 »
Zitat
Zumindest monetär wäre es der Masse möglich gewesen Eigentum zu erwerben (zumindest die letzten 20 Jahren, momentan in der Tat schwieriger).

Dem stimme ich zu, allerdings muss das "monetär" unterstrichen werden. Alle mir bekannten Immobilienkäufer haben teilweise mit einem Radius von mehreren hundert Kilometern über mehrere Jahre hinweg nach einem Objekt suchen müssen. Obwohl zum Schluss bereits eine "wir kaufen und zahlen alles"-Mentalität vorherrschte. Auch wenn die Finanzierung vielleicht möglich gewesen wäre, gehört(e) zur Suche auch viel Glück und die Fähigkeit für ein sympathisches Auftreten dazu, weil einfach nicht genügend Beton in der Gegend rumsteht.

Das kann ich aber so nicht teilen - in meinem Umkreis (NDS) findet noch jeder im Umkreis von 20 Kilometern etwas, was finanziell realisierbar ist und das ohne "wir kaufen und zahlen alles".
Also wem wirklich fast alles egal ist, der wird sicherlich auch fündig. Da würde ich mal eher an der Qualität der Suche zweifeln ;)

Würde ich so unterschreiben. Wie gesagt, ich wohne in NDS (grenze zu NRW). Zwei Großstädte nur ca. 40 Minuten mit Bahn/Auto entfernt, gute Infrastruktur. Man muss nun keine 2500€ Netto verdienen um sich hier zumindest ne Wohnung kaufen zu können.

Aber ich wohne ja selber zur Miete :D

Flying

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Karma: +7/-39
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1023 am: 30.06.2022 11:48 »
Zitat
Zumindest monetär wäre es der Masse möglich gewesen Eigentum zu erwerben (zumindest die letzten 20 Jahren, momentan in der Tat schwieriger).

Dem stimme ich zu, allerdings muss das "monetär" unterstrichen werden. Alle mir bekannten Immobilienkäufer haben teilweise mit einem Radius von mehreren hundert Kilometern über mehrere Jahre hinweg nach einem Objekt suchen müssen. Obwohl zum Schluss bereits eine "wir kaufen und zahlen alles"-Mentalität vorherrschte. Auch wenn die Finanzierung vielleicht möglich gewesen wäre, gehört(e) zur Suche auch viel Glück und die Fähigkeit für ein sympathisches Auftreten dazu, weil einfach nicht genügend Beton in der Gegend rumsteht.

Das kann ich aber so nicht teilen - in meinem Umkreis (NDS) findet noch jeder im Umkreis von 20 Kilometern etwas, was finanziell realisierbar ist und das ohne "wir kaufen und zahlen alles".
Also wem wirklich fast alles egal ist, der wird sicherlich auch fündig. Da würde ich mal eher an der Qualität der Suche zweifeln ;)

Würde ich so unterschreiben. Wie gesagt, ich wohne in NDS (grenze zu NRW). Zwei Großstädte nur ca. 40 Minuten mit Bahn/Auto entfernt, gute Infrastruktur. Man muss nun keine 2500€ Netto verdienen um sich hier zumindest ne Wohnung kaufen zu können.

Aber ich wohne ja selber zur Miete :D

Ich hab das Gefühl, dass wir nicht wirklich weit auseinander wohnen ;)

Romsen

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Karma: +11/-38
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1024 am: 30.06.2022 12:29 »
Zitat
Zumindest monetär wäre es der Masse möglich gewesen Eigentum zu erwerben (zumindest die letzten 20 Jahren, momentan in der Tat schwieriger).

Dem stimme ich zu, allerdings muss das "monetär" unterstrichen werden. Alle mir bekannten Immobilienkäufer haben teilweise mit einem Radius von mehreren hundert Kilometern über mehrere Jahre hinweg nach einem Objekt suchen müssen. Obwohl zum Schluss bereits eine "wir kaufen und zahlen alles"-Mentalität vorherrschte. Auch wenn die Finanzierung vielleicht möglich gewesen wäre, gehört(e) zur Suche auch viel Glück und die Fähigkeit für ein sympathisches Auftreten dazu, weil einfach nicht genügend Beton in der Gegend rumsteht.

Das kann ich aber so nicht teilen - in meinem Umkreis (NDS) findet noch jeder im Umkreis von 20 Kilometern etwas, was finanziell realisierbar ist und das ohne "wir kaufen und zahlen alles".
Also wem wirklich fast alles egal ist, der wird sicherlich auch fündig. Da würde ich mal eher an der Qualität der Suche zweifeln ;)

Würde ich so unterschreiben. Wie gesagt, ich wohne in NDS (grenze zu NRW). Zwei Großstädte nur ca. 40 Minuten mit Bahn/Auto entfernt, gute Infrastruktur. Man muss nun keine 2500€ Netto verdienen um sich hier zumindest ne Wohnung kaufen zu können.

Aber ich wohne ja selber zur Miete :D

Ich hab das Gefühl, dass wir nicht wirklich weit auseinander wohnen ;)

Schönes Schaumburger Land :D

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,335
  • Karma: +548/-5224
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1025 am: 30.06.2022 12:40 »
Zitat
Zumindest monetär wäre es der Masse möglich gewesen Eigentum zu erwerben (zumindest die letzten 20 Jahren, momentan in der Tat schwieriger).

Dem stimme ich zu, allerdings muss das "monetär" unterstrichen werden. Alle mir bekannten Immobilienkäufer haben teilweise mit einem Radius von mehreren hundert Kilometern über mehrere Jahre hinweg nach einem Objekt suchen müssen. Obwohl zum Schluss bereits eine "wir kaufen und zahlen alles"-Mentalität vorherrschte. Auch wenn die Finanzierung vielleicht möglich gewesen wäre, gehört(e) zur Suche auch viel Glück und die Fähigkeit für ein sympathisches Auftreten dazu, weil einfach nicht genügend Beton in der Gegend rumsteht.

Das kann ich aber so nicht teilen - in meinem Umkreis (NDS) findet noch jeder im Umkreis von 20 Kilometern etwas, was finanziell realisierbar ist und das ohne "wir kaufen und zahlen alles".
Also wem wirklich fast alles egal ist, der wird sicherlich auch fündig. Da würde ich mal eher an der Qualität der Suche zweifeln ;)
Ja, sehe ich auch so: Zumindest die Jungen Kollegen, die sesshaft werden wollten haben alle innerhalb eines Jahres nach der Versetzung zu uns eine Bude gekauft (NDS)

Allerdings ist mEn das wichtigste für einen erfolgreichen Kauf: Schnelligkeit bei der Entscheidung.
(Also ich habe stets am Tag der Besichtigung die Kaufzusage gegeben, kaufen muss man es dann ja trotzdem nicht, aber die Hand hat man druff und der Makler hat kein Bock auf unnötige Arbeit.
Das heißt allerdings: Vorher schon 100% wissen was wie wo monetär geht und was man will.
Und nicht erst Haus angucken und dann mit der Bank reden und dann Haus weg...

Aber Herbert hat Recht: Schnapper erwischt man nur durch offene Augen und Glück.
Wenn ein Objekt beim großem Portal eingestellt ist, dann ist eigentlich schon zu spät.

Johann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +48/-171
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1026 am: 30.06.2022 15:02 »

Aber derzeit sieht es mau aus bei der Zinsexplosion.
Ja und? Dafür gibt es endlich wieder Zinsen auf's Tagesgeld und Sparbuch... Oh doch nicht... :o
Konditionen meiner Hausbank...

unter 24.999,99 EUR = 0,000 % p.a.
25.000,00 EUR bis 99.999,99 EUR = 0,000 % p.a.
ab 100.000,00 EUR bis 499.999,99 EUR = 0,000 % p.a.
ab 500.000,00 Euro = 0,000 % p.a.

Das ist irgendwo das Ironische. Banken sind da genau wie Tankstellen.
Banken erhöhen sofort die Zinsen, wenn der Leitzins eventuell angehoben werden könnte. Sinkt der Leitzins, dauert es erstmal eine Weile, bis die Absenkung weitergegeben wird.
Tankstellen erhöhen sofort die Preise, wenn der Ölpreis steigt. Sinkt der Ölpreis, bleiben die Spritpreise erstmal gleich, weil "man hat den Sprit ja noch zum teureren Preis gekauft". ;D

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,496
  • Karma: +314/-1783
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1027 am: 01.07.2022 07:52 »
Zitat
Zumindest monetär wäre es der Masse möglich gewesen Eigentum zu erwerben (zumindest die letzten 20 Jahren, momentan in der Tat schwieriger).

Dem stimme ich zu, allerdings muss das "monetär" unterstrichen werden. Alle mir bekannten Immobilienkäufer haben teilweise mit einem Radius von mehreren hundert Kilometern über mehrere Jahre hinweg nach einem Objekt suchen müssen. Obwohl zum Schluss bereits eine "wir kaufen und zahlen alles"-Mentalität vorherrschte. Auch wenn die Finanzierung vielleicht möglich gewesen wäre, gehört(e) zur Suche auch viel Glück und die Fähigkeit für ein sympathisches Auftreten dazu, weil einfach nicht genügend Beton in der Gegend rumsteht.

Du weist aber schon wie groß Deutschland ist? Bei mehreren Hundert Kilometern sucht man je nach Standort im halben - ganzen Bundesgebiet ::)

Flying

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Karma: +7/-39
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1028 am: 01.07.2022 08:17 »
Zitat
Zumindest monetär wäre es der Masse möglich gewesen Eigentum zu erwerben (zumindest die letzten 20 Jahren, momentan in der Tat schwieriger).

Dem stimme ich zu, allerdings muss das "monetär" unterstrichen werden. Alle mir bekannten Immobilienkäufer haben teilweise mit einem Radius von mehreren hundert Kilometern über mehrere Jahre hinweg nach einem Objekt suchen müssen. Obwohl zum Schluss bereits eine "wir kaufen und zahlen alles"-Mentalität vorherrschte. Auch wenn die Finanzierung vielleicht möglich gewesen wäre, gehört(e) zur Suche auch viel Glück und die Fähigkeit für ein sympathisches Auftreten dazu, weil einfach nicht genügend Beton in der Gegend rumsteht.

Das kann ich aber so nicht teilen - in meinem Umkreis (NDS) findet noch jeder im Umkreis von 20 Kilometern etwas, was finanziell realisierbar ist und das ohne "wir kaufen und zahlen alles".
Also wem wirklich fast alles egal ist, der wird sicherlich auch fündig. Da würde ich mal eher an der Qualität der Suche zweifeln ;)
Ja, sehe ich auch so: Zumindest die Jungen Kollegen, die sesshaft werden wollten haben alle innerhalb eines Jahres nach der Versetzung zu uns eine Bude gekauft (NDS)

Allerdings ist mEn das wichtigste für einen erfolgreichen Kauf: Schnelligkeit bei der Entscheidung.
(Also ich habe stets am Tag der Besichtigung die Kaufzusage gegeben, kaufen muss man es dann ja trotzdem nicht, aber die Hand hat man druff und der Makler hat kein Bock auf unnötige Arbeit.
Das heißt allerdings: Vorher schon 100% wissen was wie wo monetär geht und was man will.
Und nicht erst Haus angucken und dann mit der Bank reden und dann Haus weg...

Aber Herbert hat Recht: Schnapper erwischt man nur durch offene Augen und Glück.
Wenn ein Objekt beim großem Portal eingestellt ist, dann ist eigentlich schon zu spät.

Vorher mit der Bank zu sprechen und zu wissen, wie viel Geld man ausgeben sollte, ist aber kein Punkt der letzten Jahre.
Das war immer schon besser  ;D

Schnelle Entscheidungen stimmt aber sicherlich, ich hatte mal ne Besichtigung an Tag 2 und wurde dann kurzfristig ausgeladen, weil an Tag 1 schon Zusagen kamen. War im Nachhinein aber auch ganz gut so :)

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,664
  • Karma: +192/-1320
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1029 am: 01.07.2022 08:53 »
Den Liter Sonnenblumenöl gab es gestern für 2,39 € und damit habe ich weniger bezahlt als vor 22 (bin von nativem Olivenöl) umgestiegen. Den Ballentines gab es im Angebot mit 9.85 € günstiger als vor diesem Jahr.  8)


Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,113
  • Karma: +259/-932
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1030 am: 01.07.2022 09:01 »
Den Ballentines gab es im Angebot mit 9.85 € günstiger als vor diesem Jahr.  8)
Boah, du bist auch vor gar nix fies. Oder den Stoff für Wacken auf Vorrat gekauft?

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,664
  • Karma: +192/-1320
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1031 am: 01.07.2022 09:07 »

Boah, du bist auch vor gar nix fies. Oder den Stoff für Wacken auf Vorrat gekauft?

Ohne abzuzahlende Immobilie wäre es zumindest Tomatin.  ;) Wenn die aber abbezahlt ist, dann gibt es noch Talisker.

Nee, aber im Ernst. Das Sparsame bekomme ich bei mir nicht raus. Und im Angebot war der Ballentines vor der Inflation echt nicht so günstig. Und auf dem Festival vertrag ich nicht mehr so viel wie vor 20 Jahren....

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,335
  • Karma: +548/-5224
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1032 am: 01.07.2022 09:18 »

Boah, du bist auch vor gar nix fies. Oder den Stoff für Wacken auf Vorrat gekauft?

Ohne abzuzahlende Immobilie wäre es zumindest Tomatin.  ;) Wenn die aber abbezahlt ist, dann gibt es noch Talisker.

Nee, aber im Ernst. Das Sparsame bekomme ich bei mir nicht raus. Und im Angebot war der Ballentines vor der Inflation echt nicht so günstig. Und auf dem Festival vertrag ich nicht mehr so viel wie vor 20 Jahren....
Scheiss Inflation: der Bruichladdich Port Charlotte PC8 kostet jetzt 3 mal soviel wie vor 5 Jahren, naja, dann muss halt der 10er gekauft werden. Ist ja ne Geldanlage 8)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,113
  • Karma: +259/-932
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1033 am: 01.07.2022 09:40 »

Ohne abzuzahlende Immobilie wäre es zumindest Tomatin.  ;) Wenn die aber abbezahlt ist, dann gibt es noch Talisker.

Nee, aber im Ernst. Das Sparsame bekomme ich bei mir nicht raus.
Gott, haben wir Luxusprobleme ;D  Ich bin da ähnlich gestrickt und lass mir ob des eigenen "Geiz" sowas immer zu Geburtstag und Weihnachten schenken.
Die Destille hab ich 2012 besucht. Nach der Führung+Tasting gings um 11:30 gezwungenermaßen erstmal wieder zurück ins B&B ;)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,335
  • Karma: +548/-5224
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1034 am: 01.07.2022 09:46 »

Ohne abzuzahlende Immobilie wäre es zumindest Tomatin.  ;) Wenn die aber abbezahlt ist, dann gibt es noch Talisker.

Nee, aber im Ernst. Das Sparsame bekomme ich bei mir nicht raus.
Gott, haben wir Luxusprobleme ;D  Ich bin da ähnlich gestrickt und lass mir ob des eigenen "Geiz" sowas immer zu Geburtstag und Weihnachten schenken.
Ich bin enttäuscht: Hast du etwa vergessen was ein weiser Mann seinerzeit zu dir gesagt hatte?