Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 703975 times)

ITheini

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3330 am: 12.10.2022 16:16 »
Die Fachkräfterichtlinie gilt doch jetzt bereits bis Ende 2027.

SpotJ

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3331 am: 12.10.2022 17:58 »
Bin seit etwa 2 Jahren in E13 und mir gefällt mein Job auch sehr (Ingenieur). Das geringere Gehalt verglichen mit der Privatwirtschaft, aus der ich komme nehme ich in Kauf, weil es tatsächlich weniger stressig ist. Ich frage mich allerdings, ob ich den Absprung zurück nicht doch noch besser jetzt mache, bevor es irgendwann zu spät ist und man zu uninteressant für die PW wird.
Ich verstehe ja dass Verdi nur für die unteren EGs verhandelt, wenn da der Großteil der Mitgliederbeiträge liegt und die Gewerkschaftsführung jeden Akademiker als reichen Kapitalisten sieht..
Aber gleichzeitig habe ich in der Praxis keine Wahl für mich selbst das Gehalt auszuhandeln. Wieso verhandelt Verdi dann nicht ausschließlich für <E9 ??

Wo wird das langfristig hinführen? Regelt dass irgendwann mal der Markt wenn wirklich Niemand mehr aus IT/ING bereit ist für den öD zu arbeiten, sodass die Arbeitgeberseite einlenkt?
Es kann doch nicht sein, dass Verdi das Verhandlungsmonopol für alle EGs hat und die oberen dann jedes Mal mit Füßen tritt.

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3332 am: 12.10.2022 18:54 »
Bin seit etwa 2 Jahren in E13 und mir gefällt mein Job auch sehr (Ingenieur). Das geringere Gehalt verglichen mit der Privatwirtschaft, aus der ich komme nehme ich in Kauf, weil es tatsächlich weniger stressig ist.

Ich verstehe ja dass Verdi nur für die unteren EGs verhandelt, wenn da der Großteil der Mitgliederbeiträge liegt und die Gewerkschaftsführung jeden Akademiker als reichen Kapitalisten sieht..

Aber gleichzeitig habe ich in der Praxis keine Wahl für mich selbst das Gehalt auszuhandeln. Wieso verhandelt Verdi dann nicht ausschließlich für <E9 ??


Als freier AN müssen Sie mit Ihrem AG selber verhandeln, weil Sie nicht organisiert sind. Welche Verantwortung trägt verdi dafür, wenn Sie das 1. Angebot Ihres AGs annehmen, anstatt ihn unter Druck zu setzen und mit dem Wechsel in die pW zu drohen ?

Matti101

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3333 am: 12.10.2022 18:55 »
....wird man auch noch als unsolidarisch beschimpft, weil man die knappen Entgelterhöhungen wenigsten gerecht auf alle Entgeltgruppen verteilt haben möchte.

Ich freue mich aber, dass offensichtlich viele gegen den Sockelbetrag gestimmt sind und hoffe, dass die Arbeitgeber dem Sockelbetrag einen Riegel vorschieben.

Ein wenig makaber finde ich das schon, wenn man insgeheim auf die Arbeitgeberseite hofft, weil die Forderungen der eigenen Gewerkschaft vor allem mit Blick auf den Sockelbetrag nicht tragfähig sind.

Ansonsten kann ich mich nur wiederholen - mehr Geld durch Bildung, Engagement, Abschlüsse, Aufstiege und nicht durch meckern und ausruhen in EG 6. Denkbar wäre vielleicht noch, im TVÖD einen finanziellen Anreiz für diejenigen festzuschreiben, die sich berufsbegleitend weiterbilden. Ich sehe immer wieder, wie schwer es Kollegen haben, die einen A 2 Lehrgang besuchen und dabei Arbeit, Familie, Ausbildung und Prüfungen stemmen müssen. Vor diesen Kollegen habe ich Respekt.

SpotJ

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3334 am: 12.10.2022 18:59 »
Bin seit etwa 2 Jahren in E13 und mir gefällt mein Job auch sehr (Ingenieur). Das geringere Gehalt verglichen mit der Privatwirtschaft, aus der ich komme nehme ich in Kauf, weil es tatsächlich weniger stressig ist.

Ich verstehe ja dass Verdi nur für die unteren EGs verhandelt, wenn da der Großteil der Mitgliederbeiträge liegt und die Gewerkschaftsführung jeden Akademiker als reichen Kapitalisten sieht..

Aber gleichzeitig habe ich in der Praxis keine Wahl für mich selbst das Gehalt auszuhandeln. Wieso verhandelt Verdi dann nicht ausschließlich für <E9 ??


Als freier AN müssen Sie mit Ihrem AG selber verhandeln, weil Sie nicht organisiert sind. Welche Verantwortung trägt verdi dafür, wenn Sie das 1. Angebot Ihres AGs annehmen, anstatt ihn unter Druck zu setzen und mit dem Wechsel in die pW zu drohen ?

Mag sein dass es theoretisch möglich ist einen AT Vertrag zu bekommen, der dann nicht an die Tvöd Tabelle gekoppelt ist, aber die Praxis ist das nicht. Mein Chef hat sich dazu schon geäußert, dass höchstens Stufenlaufzeitverkürzungen drin sind. Ist dann auch vollkommen egal ob man droht wieder in die Pw zu wechseln. Wie gesagt, ich würde als freier AN gern für mich selbst verhandeln, ist in der Praxis aber für die meisten nicht möglich, dann hilft nur wieder abwandern und das ist einfach schade, wenn sonst vieles passt.

P.S.: Ich wäre einer der ersten, der Verdi beitreten würde, wenn diese Gewerkschaft nicht so einen buchstäblichen "Hass" gegen höhere EGs hätte. Mir wäre es auch egal, dass die schäbig verhandeln, denn die Idee einer Gewerkschaft finde ich wichtig. Aber Ersteres hält mich immer wieder davon ab, wenn ich doch mal daran denke..
« Last Edit: 12.10.2022 19:14 von SpotJ »

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3335 am: 12.10.2022 19:07 »
Bin seit etwa 2 Jahren in E13 und mir gefällt mein Job auch sehr (Ingenieur). Das geringere Gehalt verglichen mit der Privatwirtschaft, aus der ich komme nehme ich in Kauf, weil es tatsächlich weniger stressig ist.

Ich verstehe ja dass Verdi nur für die unteren EGs verhandelt, wenn da der Großteil der Mitgliederbeiträge liegt und die Gewerkschaftsführung jeden Akademiker als reichen Kapitalisten sieht..

Aber gleichzeitig habe ich in der Praxis keine Wahl für mich selbst das Gehalt auszuhandeln. Wieso verhandelt Verdi dann nicht ausschließlich für <E9 ??


Als freier AN müssen Sie mit Ihrem AG selber verhandeln, weil Sie nicht organisiert sind. Welche Verantwortung trägt verdi dafür, wenn Sie das 1. Angebot Ihres AGs annehmen, anstatt ihn unter Druck zu setzen und mit dem Wechsel in die pW zu drohen ?

Na, was denn nun, Gewerkschaftstroll? Du hast doch beklagt, dass Verdi nicht schlagkräftig genug ist, um besseres durchzusetzen. Verdi bräuchte somit also mehr/bessere/andere Mitglieder, weshalb sie doch besser was dafür tun sollte, um Menschen wie SpotJ zu gewinnen. Und nun sollte dieser also nicht von Verdi enttäuscht sein? Wie phlegmatisch und/oder unbedeutend müssen die Verdimitglieder eigentlich sein, wenn man trotz überdurchschnittlichem Organisationsgrad bislang nur unterdurchschnittliche Ergebnisse erzielt hat?

Bob Kelso

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 391
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3336 am: 12.10.2022 19:59 »
An Kryne!
Sie schrieben:"Irgendwann gibts halt mal einen Knall und dann ist das geschrei groß und man wurde davon ja total überrascht.

Genauso wie es total überraschend war, dass man viel mehr Erzieherpersonal und Kitas benötigt. Auf die Geburtenstatistiken hat man ja nicht geschaut."!


Selbst im KJHG Ausschuss tätig, darf ich Ihnen mitteilen, dass dies nicht die Verursachung darstellt, sondern die immense Immigration!
Allein die Kinder der Einwanderer aus arabischen Ländern stellen die Kommunen vor große Probleme; sie müssen entweder selbst 1000 te neue Kitas planen und bauen oder konfessionslose Partner ( AWO; DRK ,.. ) gewinnen. Nun sind ca 300 000 KiTa Kinder aus der Ukraine zu uns gekommen. Stellen Sie sich eine Groß-Kita mit vier Gruppen vor, dann sprechen wir von ca. 100 Kinder ( mit erhöhtem Förderbedarf) : Also 3000 neue Einrichtungen! Deren Planung / Erstellung dauert schon Jahre! Und für diese 3000 Kitas benötigen Sie mindestens 50 000 Fachkräfte! Allein für die oben genannten Kinder! Dies ist schlicht weg nicht möglich: Also wird flexibilisiert! Und dies geschieht  auf dem Rücken der Erzieherinnen ( deswegen die hohe Fluktuation) und zu Lasten der Kinder, welche dann eher verwahrt werden. Die, die KiTa  betreuenden externen Fachberater; Psychologen und Psychotherapeuten können dies tagtäglich erleben!

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3337 am: 12.10.2022 20:08 »
Mag sein dass es theoretisch möglich ist einen AT Vertrag zu bekommen, der dann nicht an die Tvöd Tabelle gekoppelt ist, aber die Praxis ist das nicht. Mein Chef hat sich dazu schon geäußert, dass höchstens Stufenlaufzeitverkürzungen drin sind. Ist dann auch vollkommen egal ob man droht wieder in die Pw zu wechseln. Wie gesagt, ich würde als freier AN gern für mich selbst verhandeln, ist in der Praxis aber für die meisten nicht möglich, dann hilft nur wieder abwandern und das ist einfach schade, wenn sonst vieles passt.

Als freier AN müssen Sie für sich selbst verhandeln, weil sie nichtorganisiert sind. Wenn Sie  das 1.Angbot Ihres AGs annehmen - auch stillsschweigend - haben Sie verhandelt. Und für Ihre stillschweigende Verhandlung ist verdi nicht verantwortlich.

Und wenn dann nur abwandern bleibt; dann ist es so. Wenn es alle täten, die unzufrieden sind,würde bei den AGs vielleicht ein Umdenken stattfindet. Weil es aber nur die wenigstens tun, bleibt alles beim Alten.

SpotJ

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3338 am: 12.10.2022 20:10 »
Mag sein dass es theoretisch möglich ist einen AT Vertrag zu bekommen, der dann nicht an die Tvöd Tabelle gekoppelt ist, aber die Praxis ist das nicht. Mein Chef hat sich dazu schon geäußert, dass höchstens Stufenlaufzeitverkürzungen drin sind. Ist dann auch vollkommen egal ob man droht wieder in die Pw zu wechseln. Wie gesagt, ich würde als freier AN gern für mich selbst verhandeln, ist in der Praxis aber für die meisten nicht möglich, dann hilft nur wieder abwandern und das ist einfach schade, wenn sonst vieles passt.

Als freier AN müssen Sie für sich selbst verhandeln, weil sie nichtorganisiert sind. Wenn Sie  das 1.Angbot Ihres AGs annehmen - auch stillsschweigend - haben Sie verhandelt. Und für Ihre stillschweigende Verhandlung ist verdi nicht verantwortlich.

Und wenn dann nur abwandern bleibt; dann ist es so. Wenn es alle täten, die unzufrieden sind,würde bei den AGs vielleicht ein Umdenken stattfindet. Weil es aber nur die wenigstens tun, bleibt alles beim Alten.

Na du bist ja einer..

teclis22

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 331
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3339 am: 12.10.2022 20:12 »
Das heißt, Verdi hofft das Leute abwandern damit sich was ändert?

öfföff

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 497
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3340 am: 12.10.2022 20:31 »
Wie lange ist denn eine 3000 EUR Sonderzahlung steuerfrei möglich? Wann ist die Deadline? Wird das auch noch zur TV-L Runde möglich sein?

Dean

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3341 am: 12.10.2022 20:38 »
Wie lange ist denn eine 3000 EUR Sonderzahlung steuerfrei möglich? Wann ist die Deadline? Wird das auch noch zur TV-L Runde möglich sein?

31. Dezember 2024

skiveren

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 356
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3342 am: 12.10.2022 22:11 »
....wird man auch noch als unsolidarisch beschimpft, weil man die knappen Entgelterhöhungen wenigsten gerecht auf alle Entgeltgruppen verteilt haben möchte.

Ich freue mich aber, dass offensichtlich viele gegen den Sockelbetrag gestimmt sind und hoffe, dass die Arbeitgeber dem Sockelbetrag einen Riegel vorschieben.

Ein wenig makaber finde ich das schon, wenn man insgeheim auf die Arbeitgeberseite hofft, weil die Forderungen der eigenen Gewerkschaft vor allem mit Blick auf den Sockelbetrag nicht tragfähig sind.

Ansonsten kann ich mich nur wiederholen - mehr Geld durch Bildung, Engagement, Abschlüsse, Aufstiege und nicht durch meckern und ausruhen in EG 6. Denkbar wäre vielleicht noch, im TVÖD einen finanziellen Anreiz für diejenigen festzuschreiben, die sich berufsbegleitend weiterbilden. Ich sehe immer wieder, wie schwer es Kollegen haben, die einen A 2 Lehrgang besuchen und dabei Arbeit, Familie, Ausbildung und Prüfungen stemmen müssen. Vor diesen Kollegen habe ich Respekt.
Ausruhen auf E 6 tun sich Mitarbeiter im ö.D.?
Gehts noch?
Der, der Heiligabend den Schneepflug fährt ( mit E 5 ) ruht sich aus?
Nachts um 2 Uhr für 2 Euro/Std. Rufbereitschaft aus dem Schlaf gerissen..
Wenns Heiligabend nicht schneit.. Sylvester vielleicht dann doch.., irgendwann schneits..
Der Müllwagenfahrer ( mit E 5 ) kurvt um deutsche Idiotenautos herum.., die die Halteverbotsschilder nicht kennen..
Man.., Leute ich leite ne Truppe von 100 gewerblichen Mitarbeitern..
Wir melden SoS.., für E 5 kommt keine Bewerbung mehr..und ihr fühlt euch unterbezahlt?
Die warmen. im  kuscheligen sitzenden Büromitarbeiter sind überbezahlt..
Und die guten Ingenieure trifft man hier im Forum nicht..
Neider sind hier.., User die sich überschätzen..

Bob Kelso

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 391
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3343 am: 12.10.2022 23:43 »
....wird man auch noch als unsolidarisch beschimpft, weil man die knappen Entgelterhöhungen wenigsten gerecht auf alle Entgeltgruppen verteilt haben möchte.

Ich freue mich aber, dass offensichtlich viele gegen den Sockelbetrag gestimmt sind und hoffe, dass die Arbeitgeber dem Sockelbetrag einen Riegel vorschieben.

Ein wenig makaber finde ich das schon, wenn man insgeheim auf die Arbeitgeberseite hofft, weil die Forderungen der eigenen Gewerkschaft vor allem mit Blick auf den Sockelbetrag nicht tragfähig sind.

Ansonsten kann ich mich nur wiederholen - mehr Geld durch Bildung, Engagement, Abschlüsse, Aufstiege und nicht durch meckern und ausruhen in EG 6. Denkbar wäre vielleicht noch, im TVÖD einen finanziellen Anreiz für diejenigen festzuschreiben, die sich berufsbegleitend weiterbilden. Ich sehe immer wieder, wie schwer es Kollegen haben, die einen A 2 Lehrgang besuchen und dabei Arbeit, Familie, Ausbildung und Prüfungen stemmen müssen. Vor diesen Kollegen habe ich Respekt.
Ausruhen auf E 6 tun sich Mitarbeiter im ö.D.?
Gehts noch?
Der, der Heiligabend den Schneepflug fährt ( mit E 5 ) ruht sich aus?
Nachts um 2 Uhr für 2 Euro/Std. Rufbereitschaft aus dem Schlaf gerissen..
Wenns Heiligabend nicht schneit.. Sylvester vielleicht dann doch.., irgendwann schneits..
Der Müllwagenfahrer ( mit E 5 ) kurvt um deutsche Idiotenautos herum.., die die Halteverbotsschilder nicht kennen..
Man.., Leute ich leite ne Truppe von 100 gewerblichen Mitarbeitern..
Wir melden SoS.., für E 5 kommt keine Bewerbung mehr..und ihr fühlt euch unterbezahlt?
Die warmen. im  kuscheligen sitzenden Büromitarbeiter sind überbezahlt..
Und die guten Ingenieure trifft man hier im Forum nicht..
Neider sind hier.., User die sich überschätzen..


E& / SE 8 TB: Z.B.
 Erzieher, welche sich um Ihren  "Nachwuchs" kümmern. Die Heimerzieher, welche die Kinder der Erziehungsunfähigen Tag und Nacht erziehen. Das päd. Personal in der Kinder- und Jugend-Psychiatrie! Die Heilerziehungspfleger, welche in Wohngruppen mit Kindern / Jugendlichen / Erwachsenen mit geistiger Behinderung zusammen leben.
Integrationshelfer, ( i.d.R. < E6) ), welche die Inklusion Ihrer Kinder gewährleisten.

Manchmal machen mich die Kommentare ( Habe nicht viel zu tun; meine Arbeit könnte ein Affe erledigen; Viel Zeit zum Kaffee trinken; Arbeit mittlerer Güte abliefern; um 15:30 einfach nach Hause gehen, ...) doch nachdenklich, in welcher kleinen Welt manche Menschen leben. Hospitiert nur einen Monat in diesen Arbeitsfeldern und Sie können viele Erfahrungen machen!
Und bitte jetzt keine Kommentare, wie: Selbst gewählt,.....!
Seid froh, dass es noch(!)  Menschen gibt, die sich um Euch und Eure Kinder kümmern. Und denkt an die 6 er Leute im Bericht: Physiotherapie, Logopädie; ....!   

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3344 am: 13.10.2022 06:53 »
....wird man auch noch als unsolidarisch beschimpft, weil man die knappen Entgelterhöhungen wenigsten gerecht auf alle Entgeltgruppen verteilt haben möchte.

Ich freue mich aber, dass offensichtlich viele gegen den Sockelbetrag gestimmt sind und hoffe, dass die Arbeitgeber dem Sockelbetrag einen Riegel vorschieben.

Ein wenig makaber finde ich das schon, wenn man insgeheim auf die Arbeitgeberseite hofft, weil die Forderungen der eigenen Gewerkschaft vor allem mit Blick auf den Sockelbetrag nicht tragfähig sind.

Ansonsten kann ich mich nur wiederholen - mehr Geld durch Bildung, Engagement, Abschlüsse, Aufstiege und nicht durch meckern und ausruhen in EG 6. Denkbar wäre vielleicht noch, im TVÖD einen finanziellen Anreiz für diejenigen festzuschreiben, die sich berufsbegleitend weiterbilden. Ich sehe immer wieder, wie schwer es Kollegen haben, die einen A 2 Lehrgang besuchen und dabei Arbeit, Familie, Ausbildung und Prüfungen stemmen müssen. Vor diesen Kollegen habe ich Respekt.
Ausruhen auf E 6 tun sich Mitarbeiter im ö.D.?
Gehts noch?
Der, der Heiligabend den Schneepflug fährt ( mit E 5 ) ruht sich aus?
Nachts um 2 Uhr für 2 Euro/Std. Rufbereitschaft aus dem Schlaf gerissen..
Wenns Heiligabend nicht schneit.. Sylvester vielleicht dann doch.., irgendwann schneits..
Der Müllwagenfahrer ( mit E 5 ) kurvt um deutsche Idiotenautos herum.., die die Halteverbotsschilder nicht kennen..
Man.., Leute ich leite ne Truppe von 100 gewerblichen Mitarbeitern..
Wir melden SoS.., für E 5 kommt keine Bewerbung mehr..und ihr fühlt euch unterbezahlt?
Die warmen. im  kuscheligen sitzenden Büromitarbeiter sind überbezahlt..
Und die guten Ingenieure trifft man hier im Forum nicht..
Neider sind hier.., User die sich überschätzen..


E& / SE 8 TB: Z.B.
 Erzieher, welche sich um Ihren  "Nachwuchs" kümmern. Die Heimerzieher, welche die Kinder der Erziehungsunfähigen Tag und Nacht erziehen. Das päd. Personal in der Kinder- und Jugend-Psychiatrie! Die Heilerziehungspfleger, welche in Wohngruppen mit Kindern / Jugendlichen / Erwachsenen mit geistiger Behinderung zusammen leben.
Integrationshelfer, ( i.d.R. < E6) ), welche die Inklusion Ihrer Kinder gewährleisten.

Manchmal machen mich die Kommentare ( Habe nicht viel zu tun; meine Arbeit könnte ein Affe erledigen; Viel Zeit zum Kaffee trinken; Arbeit mittlerer Güte abliefern; um 15:30 einfach nach Hause gehen, ...) doch nachdenklich, in welcher kleinen Welt manche Menschen leben. Hospitiert nur einen Monat in diesen Arbeitsfeldern und Sie können viele Erfahrungen machen!
Und bitte jetzt keine Kommentare, wie: Selbst gewählt,.....!
Seid froh, dass es noch(!)  Menschen gibt, die sich um Euch und Eure Kinder kümmern. Und denkt an die 6 er Leute im Bericht: Physiotherapie, Logopädie; ....!

Die Bezahlung für eine/n Erzieher find ich für die Ausbildung auch mau. Besonders auch weil hier es eigentlich  so gut wie keine Aufstiegschancen gibt.
Was einige von sich geben von wegen: Weiterbildung etc. Ist richtig, löst das Problem aber nicht das diese Arbeiten trotzdem erledigt werden müssen. Eine Führungskraft ist eigentlich nur so gut wie das Team hinter ihn. Bei uns fehlen z.B. 3 Mitarbeiter. Mehrarbeitskonto von den anderen 4 Mitarbeitern platzt aus allen Nähten und die Chefin muss ebenfalls aushelfen und dafür können keine anderen Projekte angefangen werden. Der besagte Investitionsstau ist nicht auf Geldmangel zurück zu führen sondern eher Mitarbeitermangel. Ein Sockelbetrag find ich falsch, da der TV ja genau so ein gehaltsgefüge haben wollte. Die Besetzung bei uns im TVV ist in der unteren Tabellenhälfte bei meistens kein Thema, kaufmännische Angestellte bekommen wir ebenfalls wie am Fließband, allerdings haben wir massiv Probleme Richtung Meister, ITler und Ingenieure. Dort bewirbt sich kaum jemand.