Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 490181 times)

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,065
  • Karma: +395/-2057
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4110 am: 18.11.2022 21:36 »
Wen interessieren Rentner und was hätten die mit Tarifverhandlungen zu tun?
Ich hoffe sie werden auch mal Rentner. Die Beschäftigten finanzieren doch die Rentner. D.h. desto mehr Lohn, desto mehr Rentenbeiträge, desto höher die Rente. Ich verstehe sie so, alles mit viel mehr Geld und ohne Rentenbeiträge. Wen interessieren die Renten. Auch von den 3000€ müssten KV Beiträge abgeführt werden, das alles wäre sozial. Scheinbar denkt aber jeder nur an sich. Schade.

Sie dürfen gerne sozial sein und ihre Erhöhung spenden. Ich will nicht noch mehr abgepresst bekommen.

skiveren

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 144
  • Karma: +48/-399
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4111 am: 18.11.2022 21:54 »
Oioioi.., der Tarifabschluss der "Metaller" lässt Übles erwarten.
ZDF/ARD/RTL feiern den Abschluss als in der Höhe überraschendes Ergebnis.
Das muss man sich "auf der Zunge zergehen lassen"..
5 % Kaufkraftverlust pro Jahr werden gefeiert..
Da Ver.di ein in die Jahre verkommender Laden geworden ist, ohne Interesse für die eigenen Mitglieder..
Oha..., das wird für uns nach Verhandlung im Q1/23 ein Desaster.
Dessen bin ich mir jetzt schon sicher.
In Zeiten vor 2020, in Zeiten "sprudelnder Steuereinnahmen" schon nix erreicht..


TVWaldschrat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Karma: +36/-97
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4112 am: 18.11.2022 22:25 »
Oioioi.., der Tarifabschluss der "Metaller" lässt Übles erwarten.
ZDF/ARD/RTL feiern den Abschluss als in der Höhe überraschendes Ergebnis.
Das muss man sich "auf der Zunge zergehen lassen"..
5 % Kaufkraftverlust pro Jahr werden gefeiert..
Da Ver.di ein in die Jahre verkommender Laden geworden ist, ohne Interesse für die eigenen Mitglieder..
Oha..., das wird für uns nach Verhandlung im Q1/23 ein Desaster.
Dessen bin ich mir jetzt schon sicher.
In Zeiten vor 2020, in Zeiten "sprudelnder Steuereinnahmen" schon nix erreicht..

Klingt danach, als sollte sich jemand aktiv für Verbesserungen im Tarifvertrag engagieren, oder die Branche wechseln.

skiveren

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 144
  • Karma: +48/-399
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4113 am: 18.11.2022 23:09 »
6,65 € vermögenswirksame Leistungen würde ich nach ü 20 Jahren erhöht haben..
So ein Miniziel ...
Schaffen!
Bsirske, der Linke ehemaliger Ver.Di Vorsitztender gönnt den Mitarbeitern keinen Cent Lohnerhöhung.
Bsirske ging es nur um den Einzug in den Bundestag..
Natürlich ist Bsirske verantwortlich dafür..
Wir haben heute Stellenangebote der Städte M/B/D usw, gescheckt.
Die Oberbürgermeister locken tatsächlich mit 6,65 € vermögenswirksamen Leistungen..im Monat ..
Unfassbar.
Kurz und knapp..
Ver.di..,die Vertreter sind Luftpumpen.
Man sieht Panik in den Augen der Oberbürgermeister..
Man findet nicht einmal Bewerber.


Verwaltungsbetriebswirt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 57
  • Karma: +5/-11
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4114 am: 19.11.2022 11:04 »
Zum Tarifabschluss der Metaller als gerne von Arbeitgebern zur Übernahme EMPFOHLEN zeigt das doch, dass sie ein Schnäppchen festklopfen wollen. Nett.
Was ich hinterfrage ist --- wann deren bisheriger Tarifvertrag eigentlich endete. Insofern der neue Vertrag angeblich 24 Monate Laufzeit hat und Ende 2024 enden soll (?) -
dann müssen die Mitarbeiter doch im Zeitfenster 1.1.2022 bis zur geplanten ersten Erhöhung im Juni 2023 heftigst über den Tisch gezogen worden sein.  18 Monate Durststrecke bei5 "Verhandlungsrunden"? Oder deren Tarifabschluss läuft nicht über 24 Monate ...
Die für Januar 2023 zugesagte erste Tranche von 1.500 Euro macht den Kohl nicht fett. 
Im Juni 2023 kommen die nächsten Nebenkostenabrechnungen der Vermieter ...
Wenn Verdi ab Januar 2023 startet, dann ...

Die letzte Tarifrunde war in der Tat recht mau und eigentlich eine Nullrunde.
"500 Euro Corona-Prämie netto gibt es im Juni für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Auszubildende erhalten einmalig 300 Euro. Im Februar 2022 gibt es dann ein „Transformationsgeld“ in Höhe von 18,4 Prozent des Monatsentgelts. Zur Sicherung von Arbeitsplätzen können Betriebe in Krisen das Transformationsgeld auch in Freizeit umwandeln.

Der Tarifvertrag läuft bis zum 30. September 2022. Dann kann die IG Metall wieder über Entgelterhöhungen verhandeln."
https://www.igmetall.de/tarif/tarifrunden/metall-und-elektro/tarifergebnis-fuer-die-metall-und-elektroindustrie-2021

Britta2

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 414
  • Karma: +45/-817
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4115 am: 19.11.2022 14:34 »
Der Tarifvertrag läuft bis zum 30. September 2022. Dann kann die IG Metall wieder über Entgelterhöhungen verhandeln."
https://www.igmetall.de/tarif/tarifrunden/metall-und-elektro/tarifergebnis-fuer-die-metall-und-elektroindustrie-2021

Hä? Wenn der Tarifvertrag noch bis zum 30.9.2022 läuft, wieso haben sie dann jetzt stolze 5 Verhandlungsrunden hinter sich und schon den neuen Tarifvertrag abgeschlossen? Und bei uns geht die Freak-Show erst ab Januar los ...

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
  • Karma: +322/-598
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4116 am: 19.11.2022 14:44 »
Der 30.09.2022 liegt in der Vergangenheit.

Silentgalaxy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
  • Karma: +46/-175
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4117 am: 19.11.2022 20:29 »
Die freakshow läuft bei uns aber 4 Monate. Völlig aufgelöst von der Champagner Nacht wird dann das beste Ergebnis aller Zeiten verkündet. 10,5 Prozent auf 28 monate.

teclis22

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 231
  • Karma: +37/-115
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4118 am: 20.11.2022 01:47 »
Wieso Beamter?
Wir reden über VKA - welche Kommune verbeamtet denn noch Quereinsteiger?

Das hab ich zuletzt vor rund 10 Jahren bei einem Ministerium erlebt, wo Juristen noch vor Erreichen der Altersgrenze verbeamtet wurden. Aber Fachleute im ÖD?
Mein ehemaliger Vorgesetzter war Beamter und gleichzeitig Dipl.-Ing. - ein Dino aus früherer Zeit der StUAs in NRW. Heute gibt's sowas doch nicht mehr

Ist beim Bund immer noch gang und gäbe um Fachkräfte zu binden.

Und ich bewerbe ich ab jetzt nur noch beim Bund.

armerknecht

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 233
  • Karma: +56/-456
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4119 am: 20.11.2022 12:59 »
vielleicht könnte man dieses Ergebnis für eine Laufzeit von 12 Monaten übernehmen,
dann erspart man sich die langen bis zum müdigkeitspunkt führenden Gespräche

https://www.merkur.de/wirtschaft/eu-beamte-mitarbeiter-gehalt-erhoehung-inflation-kosten-ursula-von-der-leyen-91856156.html

Johannes1893

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
  • Karma: +11/-18
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4120 am: 20.11.2022 17:30 »
Das IG Metall Ergebnis wird unterboten werden:

- Mindestbetrag und dafür weniger Prozente für alle
- gestaffelter Inflationsbonus (selbst bei den unteren EG erwarte ich keine 3000€)
- mindestens 28 Monate Laufzeit
- die prozentualen Erhöhungen setzen noch später ein

Davon gehe ich aus und erwarte daher nix.


heike2106

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
  • Karma: +17/-135
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4121 am: 20.11.2022 18:40 »
Ich geh eigentlich davon aus, das die AG im öD unter Zugzwang stehen die vollen 3000 euro zu bieten (gestaffelt).
Aber als "Staat" (in den Augen der Öffentlichkeit) werden sie das zahlen müssen, was sie von anderen AG erbeten. (Vorbildfunktion)

Matti101

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4122 am: 20.11.2022 18:48 »
Das IG Metall Ergebnis wird unterboten werden:

- Mindestbetrag und dafür weniger Prozente für alle
- gestaffelter Inflationsbonus (selbst bei den unteren EG erwarte ich keine 3000€)
- mindestens 28 Monate Laufzeit
- die prozentualen Erhöhungen setzen noch später ein

Davon gehe ich aus und erwarte daher nix.

....sehe ich ähnlich und jeder kann nur für sich selbst versuchen, etwas zu kompensieren, z. B. durch längere Zeiten Arbeitsunfähigkeit, nicht mehr arbeiten als unbedingt notwendig - vor allem bei Vertretungen usw., ohne finanziellen Anreiz besteht keine Motivation für eine Arbeitsleistung von mehr als 100 Prozent, eher 90 oder nur 80 Prozent....
« Last Edit: 20.11.2022 18:55 von Matti101 »

TVWaldschrat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Karma: +36/-97
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4123 am: 20.11.2022 18:55 »
Das IG Metall Ergebnis wird unterboten werden:

- Mindestbetrag und dafür weniger Prozente für alle
- gestaffelter Inflationsbonus (selbst bei den unteren EG erwarte ich keine 3000€)
- mindestens 28 Monate Laufzeit
- die prozentualen Erhöhungen setzen noch später ein

Davon gehe ich aus und erwarte daher nix.

....sehe ich ähnlich und jeder kann nur für sich selbst versuchen, etwas zu kompensieren, z. B. durch längere Zeiten Arbeitsunfähigkeit, nicht mehr arbeiten als unbedingt notwendig - vor allem bei Vertretungen usw., ohne finanziellen Anreiz besteht keine Motivation für eine Arbeitsleistung von mehr als 100 Prozent.

Der finanzielle Anreiz sollte vom Arbeitgeber kommen, wenn er denn einen Bedarf sieht, und nicht primär aus den Tarifverhandlungen.

Matti101

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4124 am: 20.11.2022 18:57 »
....klar sollte der finanzielle Anreiz vom Arbeitgeber kommen, aber wenn nichts kommt, dann bleibt uns Beschäftigten erstmal nichts anderes übrig, als das Engagement soweit wie möglich herunterzufahren.